Cavusin

Das Dorf Cavusin liegt in der türkischen Provinz Nevsehir. Genau zwischen Avanos und Göreme befindet sich das Dorf mit seinen nicht einmal tausend Einwohnern.
Sehenswerte Naturspektakel im Dorf Cavusin sollten auf jeden Fall zu Fuß erkundigt werden, da es in dieser Gegend tolle Möglichkeiten zum Wandern gibt. Symbol des Dorfes ist die im 5. Jahrhundert gebaute Felskirche namens Johanneskirche oder auch Täuferkirche genannt, welche allerdings 1963 einbrach und deshalb nicht mehr allzu viel von der Höhlenkirche übrig blieb. Die Täuferkirche zählt zu den ältesten Kirchen überhaupt in der Gegend von Kappadokien. Deshalb interessieren sich auch viele Touristen für das Dorf Cavusin, um dort wenigstens die Überbleibsel der Felsenkirche zu betrachten.
Da jedoch die Johanneskirche nicht viel Sehenswertes, außer ein tolles Panorama über die tolle Region, anbietet, honoriert die Taubenschlagkirche aus dem 10. Jahrhundert Kultur-Interessierte um ein Vielfaches. Denn diese Kirche, auf türkisch "Cavusin Güvercinlik Kilisesi" genannt, beherbergt zahlreiche bemerkenswerte Monumente, wie beispielsweise Wandmalereien der Erzengel Gabriel und Michael.
Andere eindrucksvolle Höhlenkirchen befinden sich auch im Rosental, auch als Rose Valley bekannt. Das Rosental erhielt seinen Namen durch die rosarotfarbenen Steine in der Gegend um das Tal. Hier können Urlauber die "Ayvali Kilise" und noch andere Kirchen besuchen. Darüber hinaus gibt es im Dorf Cavusin viele bemerkenswerte Tuffsteinfiguren. Im "Pasabagi Tal" haben Touristen die Möglichkeit diese Naturspektakel als Erinnerungen festzuhalten.