Hacibektas

In der türkischen Kleinstadt Hacibektas leben etwa 6 000 Menschen. Hacibektas befindet sich in Kappadokien in der Provinz Nevsehir. Der Name der Stadt ist auf den Geistigen Haci Bektas Veli zurückzuführen. Er spielte in der anatolischen Geschichte eine wichtige Rolle. Mit seinem Glauben zum Islam, seiner Liebe zu den Menschen und seiner Gelehrtheit versuchte er im 13. Jahrhundert den Menschen zu helfen und ihnen den richtigen Weg zuzuweisen. Im Vordergrund stand ebenfalls, den Glauben des Alevitentums an die Menschheit zu bringen. Dadurch wurde Haci Bektas Veli sehr populär und alle Menschen schätzten ihn. Er errichtete das Bektasi-Kloster, außerdem gründete er zu seiner Zeit eine Schule, in der er Kindern die Kultur, Sprache und den Glauben näher brachte. Das Kloster beeindruckt vor allem mit der Außenfassade und den interessanten Ornamenten im Innenbereich. Nach seinem Tod wurde der Ort für Aleviten zum Pilgerort, da sich das Grab des Geistigen in Hacibektas befindet. Jedes Jahr, am 16. August, wallfahren Tausende von Aleviten in die Stadt Hacibektas, um den muslimischen Sufi zu verehren. Außerdem befindet sich in der zentralanatolischen Stadt eine Statue des Haci Bektas Veli.